Einfach zum Anbeißen – Dinkelvollkornbrot

Schnell, leicht und lecker. Vollkorn-Dinkelbrot mit Hefe. Auch bei Glutenunverträglichkeit geeignet. So einfach geht’s.

DinkelbrotSeit einigen Wochen backe ich ein neues Lieblingsbrot aus Dinkelvollkorn. Es ist einfacher und schneller zu backen als das Leinsamen-Dinkelbrot, dafür aber auch etwas weniger saftig und reichhaltig. In Fertigung und Zutaten ist es den Dinkel-Brötchen sehr ähnlich.

So geht das Vollkorn-Dinkelbrot

Gehzeit insgesamt: 70 Minuten / Backzeit: 35-40 Minuten

Ich gebe etwa 700 g Dinkelvollkornmehl in eine Backschüssel und drücke eine Vertiefung in die Mitte. Dort hinein zerkrümele ich 1 Würfel Frischhefe und vermansche sie mit etwas warmem Wasser und etwas Mehl zu einem Brei. Das Ganze lasse ich etwa 10 Minuten gehen.

Dinkelbrot_UnterseiteNun gebe ich 1 gehäuften TL feines Kristall- oder Meersalz, 1 TL Brotgewürz, 200 ml warmes Wasser und 150 ml Vollmilch (beides vorher mischen, damit die Milch sich etwas erwärmt) hinzu und vermenge alles mit den Händen, bis sich der Teig kneten lässt. Dann knete ich so lange (ca. 5-10 Minuten), bis der Teig nicht mehr klebt und sich von der Schüssel löst. Falls der Teig zu locker (zerfließt) oder zu fest (trocken) ist, einfach etwas Mehl oder Wasser hinzufügen, bis er stimmig ist. Das geht ganz nach Gefühl, schließlich ist jeder Teig ein Unikat und ihr merkt schon, was richtig ist.🙂 Nun hebe ich den Teig aus der Schüssel, streue die Schüssel mit Mehl aus, gebe den Teig wieder hinein und bestreue ihn noch mit etwas Mehl. Anschließend lasse ich die Schüssel mit geschlossenem Deckel auf der Heizung für 45 Minuten stehen und den Teig schön gehen.

Während der Teig so vor sich hingeht, befette und bemehle ich eine 26cm-Kastenform und bestreue deren Boden mit einer Saatenmischung (Sonnenblumenkerne, Leinsaat, Sesam). Das ergibt eine schöne kernige Unterseite.

Nach 45 Minuten knete ich ganz kurz den Teig noch einmal durch, um das restliche Mehl mit einzu-arbeiten und verteile ihn in der Kastenform. Hierin geht das Brot noch einmal 15 Minuten mit einem Küchenhandtuch bedeckt auf der Heizung. Währenddessen heize ich den Ofen auf 220 Grad (Ober-/Unterhitze, Umluft trocknet aus) vor. Dazu stelle ich eine Schale mit Wasser auf den Ofenboden. Das Wasser ist wichtig, damit das Brot schön aufgehen kann im Ofen.

Dann wird das Brot auf 2. Schiene von unten für 35-40 Minuten gebacken. Die Backzeit sollte besser nicht überschritten werden, da das Brot sonst zu trocken wird – vor allem die obere Kruste.

Das Brot sollte danach auf einem Gitter richtig auskühlen, bevor es angeschnitten werden kann. Zu frisches Brot klebt am Schneidemesser. Da ich das Brot meistens abends backe, lasse ich es über Nacht auskühlen und schneide es am nächsten Tag an.

Viel Spaß beim Ausprobieren!🙂

Liebe Grüße, Christine

3 Kommentare Add yours

  1. Gleich abgespeichert🙂

    Gefällt mir

    1. Christine sagt:

      Na dann wünsche ich viel Spaß und guten Appetit!🙂 Bei Fragen, fragen! LG

      Gefällt mir

  2. Starlights sagt:

    Lecker, dass wird doch gleich mal nachgebacken🙂

    Gefällt mir

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s