Einen Nutzbalkon anlegen

Da bin ich wieder – mit Bildern von meinem kleinen Balkongarten. Die letzten Wochen musste ich mich erst einmal in meinem neuen Job eingewöhnen. Da ich nun auch beruflich viel Artikel schreibe, hatte ich abends kaum noch Elan, für den Blog etwas zu verfassen.

Naschen statt nur gucken – Nutzbalkone sind besser

Am Wochenende habe ich mich daran gemacht, meinen Balkon langsam in einen Nutzgarten umzuwandeln. Auch auf kleinem Raum kann man schon vieles in Eigenanbau ziehen und damit eine teilweise Selbstversorgung sicherstellen. Mit Ausnahme meiner Hochzeitsrose und ein paar Wildblumen für die Insekten, wird es auf meinem Balkon zukünftig keine reinen Deko-Pflanzen mehr geben. Aber da ich sowieso mehr ein Fan der wilden Natur bin, fällt mir das nicht schwer.

Von meiner Ma habe ich verschiedene Minzesorten bekommen, die alle in einen Pflanzkasten gewandert sind. Da knapse ich mir immer Blätter für Tees und Salate ab. Auch so etwas abgefahrenes wie einen Cola-Strauch, ein Artemisia-Gewächs, hat sie mir mitgebracht. Die Blätter der Pflanze riechen original nach Cola – super für Tee. Insekten finden das eher nicht so witzig, deshalb stelle ich sie auch nicht in Nähe von Blütenpflanzen. Die Küchenkräuter Basilikum, Schnittlauch und Petersilie haben ebenfalls ihren eigenen Kasten bekommen. Beide Pflanzkästen haben noch ein Metallgestell, mit dem man sie irgendwo dranhängen kann (siehe Bild mit den Küchenkräutern). In einer Obstkiste habe ich Salat gesät – mal schauen, wie die werden. Eine Zucchini habe ich nun auch. Da diese Pflanzen sehr viel Ertrag abwerfen, sind sie sehr gut geeignet für den Nutzbalkon. Nächstes Wochenende werden Radieschen und Mangold gesät. Ich freu mich schon.

Meine schwarze Johannisbeere und meine Erdbeeren haben schön fröhlich Beeren produziert. Ich hoffe, diesmal lassen mir die Vögel mehr übrig.😉 Die Salbei-Pflanze steht in voller Blüte – scheint sich also sehr wohl auf der Balustrade zu fühlen.

Wandmontage und Hängekästen für mehr Pflanzplatz

Damit ich möglichst viel auf dem kleinen Balkon unterbringen kann, muss ich auch vertikal pflanzen. Dazu habe ich mir aus dem Baumarkt ein extra-stabiles Wandspalier besorgt, das ich an die Wand montiere. Dort können dann versetzt einige Töpfe und Kästen eingehängt werden. Unter dem Dach könnte ich theoretisch auch noch Tomaten und Erdbeeren in Hängetöpfen wachsen lassen.

10 Kommentare Add yours

  1. Reni sagt:

    Super, das sieht richtig toll aus auf deinem Balkon. Nach Arbeit, die einem Freude macht, nach leckeren Kräutlein und einer kleinen Wohlfühloase! Schön!!
    lg
    Reni

    Gefällt mir

    1. Christine sagt:

      Danke!🙂 Das macht auch richtig Spaß mit meinem kleinen Paradies. Einfach mal nach draußen zu reichen und Basilikum für den Salat zu pflücken ist schon toll.

      Gefällt mir

      1. Reni sagt:

        🙂

        Gefällt mir

  2. Toll, was man im Kleinen alles machen kann!

    Ich hoffe, wir sehen immer wieder mal Bilder, wie sich alles entwickelt hat.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    1. Christine sagt:

      Aber klar doch! Muss doch als stolze Pflanzenmama auch meine Sprösslinge zeigen.😉

      Gefällt mir

  3. Kerstin sagt:

    Sehr schön, und Schnecken kommen da auch keine😉

    Gefällt mir

    1. Christine sagt:

      Nur eingewanderte😉 Meine Ma hat mit ihren Pflanzen doch tatsächlich welche eingeschleppt! Wie auf den Südseeinseln mit den Tieren von den Entdeckerschiffen😉 Haben aber alle eine Gratisflugstunde ins Grasland bekommen.

      Gefällt mir

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s