Fernweh, Stricken und Zucchini

Hallo liebe Bloggersphäre,

hier ein kleines Update, über das, was mich gerade umtreibt:

  • Neue Baumwolle geliefert bekommen – Grüne Baumwolle für ein sommerliches Oberteil mit Fallmaschenmuster (im Sommer einfach viel angenehmer und schöner als T-Shirts; ich freu mich schon aufs Stricken) und gelbgrüne Wolle für Baumwollsocken mit Ajourmuster. Sehr aufregend! Derzeit sitze ich noch an einem Lochmuster-Top, bei dem ich die Reste von der gelben Gute-Laune-Strickjacke verarbeite. Der Farbton gefällt mir einfach zu gut.🙂
  • Fernwehliteratur geshoppt – Ich sollte öfter mit Migräne in den Buchladen😀 Seit einigen Jahren bin ich irgendwie wetterfühliger geworden. Krasse Umschwünge oder stickige Schwüle vertrage ich manchmal gar nicht – dann laufe ich den ganzen Tag mit einem Migräne-Schädel herum. So auch am Donnerstag, als es hier fönartig stürmte. Aus lauter Trotz bin ich erst recht nach der Arbeit in einen Buchladen getapert und habe mir Reiseliteratur gekauft. Wenn der Wind schon so weht, dann folge ich eben seinem Ruf.😉 „Herr der Fliegen“ habe ich vor einer Woche angefangen – ein Klassiker, um den ich schon länger herumgetigert bin. In dieser wunderbaren Fischer-Taschenbibliothek Ausgabe konnte ich das Buch einfach nicht weiter ignorieren. Die kleinen Taschenbücher mit Hardcover und Stoffbindeoptik sind einfach unglaublich praktisch unterwegs, so in Bus und Bahn. Leider ist die Übersetzung stellenweise sehr unglücklich. Da hätte man sich wirklich mehr Mühe geben können, gerade für einen solchen Klassiker.🙂
  •  Beware of the Zucchini – Die Zucchini-Pflanze fühlt sich anscheinend pudelwohl auf dem Balkon, sie wächst und wächst und wächst. Ziemlich ausladend überdeckt sie schon halb den Salat und kommt mit dem Lavendel in Konflikt. Vielleicht muss ich die Guten doch auseinandersetzen.
  •  Fahrrad zur Reparatur gebracht – Endlich hab ich es dieses Wochenende auch mal geschafft, zusammen mit meinem Mann unsere Fahrräder aus dem Keller zu befreien und zur Reparatur zu bringen. Da wir beide unsere Arbeitsstellen in ziemlicher Nähe haben, sind wir schneller mit dem Rad als mit Bus und Bahn. Eigenreparatur ist bei beiden Rädern keine Option, da lassen wir lieber Profis ran. Bei uns ist ein niedlicher Fahrradladen um die Ecke, wo Service nicht nur eine Randerscheinung ist. Man warnte uns vor, das könne mindestens zwei Wochen dauern, weil gerade viel los sei. Es hat jetzt lange kaputt im Keller gestanden, da kann ich auch noch zwei Wochen länger ohne es klarkommen. Bei meinem Fahrrad müssen beide Mäntel und wer-weiß-was ausgetauscht werden. Wird wohl nicht so günstig, aber ich vertraue darauf, dass der Reparaturtyp sein Handwerk versteht und ich danach lange etwas von meinem Radl hab. Freue mich schon darauf, endlich mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Sport machen und Zeit sparen in einem, wie praktisch.🙂

Euch noch einen schönen Tag,

Mit ♥, Eure Christine

 

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s