Das geheime Leben der Bäume

Da dachte ich, schon alles über Bäume zu wissen. Weit gefehlt. Ich bin mir sicher, den meisten Menschen geht es so. Selbst Peter Wohlleben, der Förster, der sich seit über 20 Jahren mit Bäumen beschäftigt, wird sicherlich immer noch in Staunen versetzt. Er weiß aus Erfahrung, dass Bäume fühlen, hören, riechen, schmecken und „sprechen“ können. Sie  haben ein Gedächtnis, sie lernen dazu.

Vor ein paar Wochen war ich auf dem Nachhauseweg von einem Familienbesuch. Da ich weiter entfernt von meiner Großfamilie wohne, muss ich mehrere Züge nehmen, um ans Ziel zu kommen. Auf einem Zwischenhalt fand ich dieses wundervolle Buch in der Bahnhofsbuchhandlung, es stand einfach da und schien regelrecht zu leuchten. „Na, wenn du so unbedingt mitwillst, dann sollst du mitkommen“, dachte ich bei mir. Offenbar war es der Meinung, ich könnte noch etwas von ihm lernen. Im Zug begann ich zu lesen. Das Buch behielt Recht: Ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Lebendes Holz gibt ein ständiges Knackgeräusch von etwa 220 Hertz von sich. Durstende Bäume fangen an zu schreien. Wir können es nur nicht hören, weil sich diese Töne so leise im Hintergrund abspielen und unsere Ohren dafür nicht ausgelegt sind. Sie empfinden Schmerzen, wie alle Pflanzen.

Das wirft ein völlig neues Licht auf unseren Umgang mit ihnen. Wenn ein Vegetarier sagt, er möchte kein Fleisch essen, weil Tiere fühlende Wesen sind – was ist dann mit Bäumen? Hier müssten wir die gleiche Logik an den Tag legen. Vor allem, weil ein Baum in Baumschulen etwa 100 Jahre braucht, um überhaupt für die Holzwirtschaft nutzbar zu sein. Ist es nur, weil sie uns so unähnlich scheinen?

Diese riesigen, komplexen Pflanzenwesen sind so völlig anders als wir und uns dennoch so ähnlich. Bäume wachsen und leben so viel langsamer als alle anderen Lebewesen auf der Erde. Alles ist langsamer, gemächlicher und scheint dadurch wohldurchdachter. Sie lassen sich Zeit. Vielleicht haben sie deshalb eine so beruhigende Wirkung auf uns.

Die meisten Bäume sind soziale Wesen, denn sie wissen anscheinend, dass sie nur in der Gesellschaft anderer Lebewesen existieren können. Sie helfen und kommunizieren mit anderen Bäumen in ihrer Nachbarschaft, auch Artfremden. Sie arbeiten in Symbiose mit anderen Pflanzen, Pilzen und Insekten zusammen. Es gibt wohl auch Einzelgänger, die mit den anderen nichts zu tun haben wollen. Aber die meisten wissen, dass ein Baum keinen Wald ergibt. Davon können wir Menschen uns durchaus etwas abschauen.

Wer mehr über Bäume erfahren möchte, diese faszinierenden und für diesen Planeten lebenswichtigen Pflanzen, der sollte sich Peter Wohllebens Buch unbedingt zu Gemüte führen. Ihr werdet sicher nicht enttäuscht.

Alles Liebe, Eure Christine ❤

4 Kommentare Add yours

  1. Starlights sagt:

    Ich glaube dieses Buch hole ich mir auch. Schön…danke

    Gefällt mir

    1. Christine sagt:

      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen.🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Starlights sagt:

    Ich hab mir das Buch nun gekauft und gelesen. Ein wirklich wunderbares oder erschreckendes Buch. Manches hat mich regelrecht traurig gestimmt. Und meine Augen wurden geöffnet. Danke für den tip Christine.

    Gefällt 1 Person

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s